6 | Die Jahrtausendwende und das deutsche Stadttheater
26. November 2019

6 | Die Jahrtausendwende und das deutsche Stadttheater

Ich versprach, mich heute mit dem Phänomen der Romanbearbeitung auf der Bühne zu befassen. Dabei waren wir gerade dabei, über Regietheater und Textfassung zu sprechen – in früheren Jahrhunderten hießen diese ja angeblich „Strichfassungen“.

13 Fragen an Theresa Grabner
18. November 2019

13 Fragen an Theresa Grabner

1 Was ist dein Morgenritual? Aufstehen, frühstücken, etwas Styling und ab ins Theater. 2 Als welches Tier wärst du glücklich? Als Vogerl. Gleichzeitig fliegen und zwitschern zu können, muss schön sein! 3 Welche drei Begriffe fallen dir spontan zu Österreich ein? Heimat, Musik, gutes Essen. 4 Stell dir vor, du bist einen Tag lang unsichtbar. [...]
5 | Die sogenannte Fassung
18. November 2019

5 | Die sogenannte Fassung

In den letzten Teilen dieses Blogs habe ich versucht herauszuarbeiten, inwiefern Stück-Besetzung und Verhandlungen über die Besetzungen heute einen großen Teil der Arbeit der Theaterleitungen ausmachen, und wie diese Arbeit durch Veränderungen im System der Stadttheater mehr geworden ist.

Ina Regen im Interview
14. November 2019

Ina Regen im Interview

Ina Regen hat mit „Klee“ ein Debutalbum herausgegeben, das sofort nach Erscheinen auf Platz 1 der Charts gelandet ist. Innerhalb kürzester Zeit ist Ina Regen zu einer Fixgröße in der österreichischen Musikszene geworden, scheinbar mühelos. Für Ina Regen steht „Klee“ für die aktive Suche nach dem Glück. Es ist eine ganz individuelle und doch so [...]
13 Fragen an Brigitte Geller
13. November 2019

13 Fragen an Brigitte Geller

1 Was ist dein Morgenritual? Kaffee im Bett – möglichst zu zweit! 2 Als welches Tier wärst du glücklich? Als Badeente. 3 Welche drei Begriffe fallen dir spontan zu Österreich ein? Mozart, Palatschinken mit Marillenmarmelade und die Donau 4 Stell dir vor, du bist einen Tag lang unsichtbar. Was würdest du machen? Das verrate ich [...]
4 | Lufthansa
11. November 2019

4 | Lufthansa

Nachdem ich in Teil 3 versuchte zu verdeutlichen, welchen Unterschied für die Besetzungsarbeit der Übergang des Stadttheaters vom Betrieb mit „Hausregisseur*innen“ zum Betrieb mit Gastregisseur*innen macht (und die Besetzungsarbeit macht laut Peter Zadek an der Inszenierungsarbeit 90 Prozent aus), möchte ich heute einen kleinen Exkurs zu diesem Thema machen.

ZUM NIEDERKNIEN KOMISCH | EIN SCHAUSPIEL-KUNSTSTÜCK
5. November 2019

ZUM NIEDERKNIEN KOMISCH | EIN SCHAUSPIEL-KUNSTSTÜCK

„Bernhards Ritter, Dene, Voss in der fein dosierten Regie von Stephan Suschke ist ein Schauspiel-Kunststück“ „Ohne langen Anlauf entwickelt Suschke zusammen mit Katharina Knap (Dene) und Theresa Palfi (Ritter) eine Atmosphäre, die den noch Abwesenden zum Götzen erhebt, schreibt Peter Grubmüller in den OÖNachrichten. „Behutsam greift Bernhards Witz.,“ heißt es weiter. „Nicht die Brandteigkrapfen zünden das Feuerwerk, sondern [...]
3 | Reisende Regisseurinnen
4. November 2019

3 | Reisende Regisseurinnen

Wir sind stehen geblieben bei der Frage des Regiebetriebs im deutschsprachigen Stadttheater und der Auswirkungen, welche die Veränderungen in diesem Betrieb auf die Theater, sprich Ensembles und Dramaturgie haben.


zum Archiv