„Ich bin kein Zertrümmerer“

  • 20. Oktober 2018
  • |
  • Text: Redaktion

Regisseur Karl Absenger verrät sein Erfolgsrezept

Der aus Graz stammende Regisseur Karl Absenger ist in Linz kein Unbekannter. Nach „Im Weißen Rössl“ und „Eine Nacht in Venedig“ kehrt der Operettenspezialist im Dezember 2018 mit Carl Zellers Klassiker „Der Vogelhändler“ auf die Bühne des Musiktheaters zurück. Dass er das Feingefühl für den Operettenstoff mit dem Charme der großen Revue verbinden kann, bewies Karl Absenger auch auf unzähligen anderen Bühnen. Im Sommer 2018 inszenierte er nun schon zum vierten Mal bei den Seefestspielen in Mörbisch, wo er in der Vergangenheit auch mit Rainhard Fendrich, Klaus Eberhartinger und KS Dagmar Schellenberger zusammenarbeitete; die Luisenburgfestspiele in Wunsiedel sahen bereits zwei seiner Inszenierungen und verschiedene Regiearbeiten in den Fächern Oper, Operette, Schauspiel und Musical führten ihn an die großen Theaterhäuser in den Niederlanden, der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Regisseur Karl Absenger hat das Feingefühl für die Operette.

Was ist sein Erfolgsrezept?

Obwohl Karl Absenger den Unterhaltungswert der Operette ernst nimmt und diesen mit spritzigen Texten und eindrucksvollen Bühnennummern in Szene setzt, formuliert er den Bezug zur Gegenwart in einer Gewichtung, die sich weder aufdrängt noch überflüssig ist. Vielleicht sind es seine Demut gegenüber einem totgeglaubten Genre und der Mut, die Stoffe der Operette in der heutigen Zeit zu verankern, die die Gratwanderung dieses außergewöhnlichen Regisseurs so erfolgreich machen. Denn: Die Kostüme und die Zeit mögen sich ändern, das, was uns Menschen antreibt, bleibt jedoch gleich.

Weitere Themen

Musical UMJUBELTE URAUFFÜHRUNG IM SCHAUSPIELHAUS
  • 8. April 2019

UMJUBELTE URAUFFÜHRUNG IM SCHAUSPIELHAUS

„Der letzte Ton war noch nicht ganz verklungen, schon erhob sich das gerührte Publikum zu Standing Ovations und riesigem Jubel,“ so beschreibt Eva Hammer vom Oberösterreichischen Volksblatt die Stimmung bei der Uraufführung unseres Musicals Der Hase mit den Bernsteinaugen. Das restlos ausverkaufte Schauspielhaus wurde Schauplatz einer emotionalen Achterbahnfahrt einer ergreifenden Familiengeschichte. Auch die Presse war [...]

Operette FLOTT, SCHWUNGVOLL, HEFTIG BEKLATSCHT & RIESIGER JUBEL
  • 10. Dezember 2018

FLOTT, SCHWUNGVOLL, HEFTIG BEKLATSCHT & RIESIGER JUBEL

Äußerst unterhaltsam Die Premiere von Der Vogelhändler wurde heftig beklatscht und umjubelt. Das Fazit von Michael Wruss in den OÖNachrichten: „Ein Operettenklassiker mit genialer Musik im klassischen Gewand, der das Publikum restlos begeisterte.“ „Matthäus Schmidlechner macht als Adam eine ideale Figur und tollt mit spürbarem Spaß als Tiroler über die Bühne. ... Wirklich begeisternd war [...]

Musical STANDING OVATIONS FÜR DEN JÜNGSTEN MUSICAL-HIT
  • 29. November 2018

STANDING OVATIONS FÜR DEN JÜNGSTEN MUSICAL-HIT

Die Premiere von „Ein Amerikaner in Paris begeisterte in Linz“ steht auf der Titelseite der OÖNachrichten. Heftig umjubelt und unter Standing Ovations feierte der „jüngste Musical-Hit“ (Kronen Zeitung) am Sonntag seine deutschsprachige Erstaufführung. „Dieser Amerikaner fühlt sich nicht nur in Paris, sondern auch in Linz sichtlich wohl“, zieht Martin Fichter-Wöß“ Bilanz in der APA. Helmut Atteneder von [...]

Schauspiel ÜBERRAGEND, PRÄCHTIG, BRILLANT, EIN EREIGNIS
  • 8. Oktober 2018

ÜBERRAGEND, PRÄCHTIG, BRILLANT, EIN EREIGNIS

Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben begeisterte nicht nur das Publikum. Auch die Pressestimmen sind euphorisch und der Meinung, dass sich „Ein Erfolgslauf abzeichnet“ (Neues Volksblatt). Für Philipp Wagenhofer vom Neuen Volksblatt ist „Christian Hilger als Boanlkramer ein Ereignis“. „Es ist eine muntere, mit Pause zweidreiviertel Stunden dauernde Inszenierung, die Markus Völlenklee auf die Bühne zaubert“, so Wagenhofers Resümee.

Oper Fulminanter Auftakt und ein denkwürdiger Abend
  • 18. September 2018

Fulminanter Auftakt und ein denkwürdiger Abend

„Mit der glanzvollen Premiere von Richard Wagners Oper Tristan und Isolde startete das Linzer Musiktheater in die neue Saison. Das Zentrum des Abends war das Bruckner Orchester unter Markus Poschner.“, heißt es auf der Titelseite des Neuen Volksblatts (Paul Stepanek) , angesichts der Eröffnungspremiere im Musiktheater samt Public Viewing, das zum großen Eröffnungsfest im Park wurde.