Die lange Reise des Weibsteufels

Das Landestheater Linz zu Gast in Ihrem Wirtshaus

  • 24. Oktober 2018
  • |
  • Text: Andreas Erdmann

Karl Schönherrs Theaterstück tourt durch Wirtshäuser in Oberösterreich

Lange galt „Der Weibsteufel“ als umstrittenes Werk – beim Titel angefangen: verbreitete das Stück nicht überkommene Geschlechterrollen, zweifelhafte soziologische Klischees, darwinistische Ideologie? Noch dazu ist es ein Stück ohne Moral: Ein Schmuggler benutzt seine junge Frau, um einen Grenzjäger hinters Licht zu führen. Dazu heizt er die erotische Verstrickung zwischen dem und seiner Frau an. Die Ehefrau verliebt sich in den Grenzjäger, doch der erweist sich als zu schwach, sie aus den Fängen ihres Ehemannes zu befreien. Darauf ersinnt die Frau einen mörderischen Plan. Nach seiner Wiener Uraufführung 1918 wurde das Stück durch den Erzbischof von Faulhaber verboten, in den USA hingegen 1924 durch Louis B. Mayer unter dem Titel „Thy Name Is Woman“ – stumm – verfilmt. Ein echter Psychothriller ist das Stück, das – über die Jahrzehnte – immer wieder seine Bewunderer fand. Doch im Kanon tauchte es nicht auf. Der Autor, Schönherr, zählte zu den Künstlern, die Hitler 1938 in Österreich willkommen geheißen hatten. Es brauchte eine triumphale Aufführung am Burgtheater durch Martin Kušej und einen „Nestroy“ für die Hauptdarstellerin, um den Text neu zu entdecken: erzählt er nicht die Geschichte einer ausgenutzten Frau, die – wie ein weiblicher Woyzeck – schließlich nicht mehr anders kann, als auf Mord zu sinnen.

Der Schauspielleiter des Landestheaters Linz, Stephan Suschke, hat sich etwas Besonderes für den „Weibsteufel“ ausgedacht: Das Landestheater tourt mit der Produktion durch Gasthäuser in Oberösterreich, wo sie – in der Inszenierung von Katharina Schwarz – in Wirtsstuben und Sälen inmitten der Zuschauer gespielt wird. Karten sind direkt bei den Wirten zu beziehen, die Liste der Wirtshäuser und Spieltermine steht auf der Website des Landestheaters. Die Schauspieler, Gunda Schanderer, Christian Higer und Clemens Berndorff aus dem Ensemble des Landestheaters, freuen sich auf die Begegnung mit dem Publikum im Bundesland.

Die ersten Aufführungsorte und Spieltermine

Ihre Tickets bekommen Sie direkt bei den Wirten. 
Reservieren Sie gleich jetzt!

Fr, 26.10.2018 | Wirt auf da Hoad, Königswiesen | Tel. 0664 133 58 38 | info@wirtaufdahoad.at

Sa, 03.11.2018 | Gasthof Hotel Stockinger, Ansfelden | Tel. 07229/88 3 21-0, hotel@stocki.at 
Fr, 16.11.2018 | Wirt im Dorf, Molln | Tel. 0664/28 38 880, gasthof@wirt-im-dorf.at
So, 18.11.2018 | Gasthof Haudum, Helfenberg | Tel. 07216/62 4 80, gasthaus.haudum@aon.at
Sa, 29.12.2018 | Gasthof am Wachtberg, Behamberg | Tel. 07252/73 8 28, a.b.grillenberger@aon.at | aon.912161269@aon.at
Do, 10.01.2019 | Wögerers Wirtshaus, Feldkirchen | Tel. 07233/72 23, kultiwirt@woegerer.com
Fr, 11.01.2019 | Donauhof Restaurant & Wirthaus, Mauthausen | 07238/21 83, info@donau-hof.at
Sa, 19.01.2019 | Wirt im Feld, Dietach | Tel. 07252/38 2 22, office@wirtimfeld.at
So, 20.01.2019 | Gasthaus zum Zirbenschlössl, Sipbachzell | Tel. 07240/20 7 77, office@zirbenschloessl.at
Fr, 25.01.2019 | Landgasthof Kastenhuber, Desselbrunn | Tel. 07673/60 36, landgasthof@kastenhuber.at


Weitere Themen

Musical Fulminante „Ragtime“ Premiere!
  • 12. Februar 2019

Fulminante „Ragtime“ Premiere!

Nach der „fulminanten Premiere“ am 8. Februar ist eines gewiss: Karten für das Musical Ragtime sollte man sich rasch sichern! Sowohl Publikum als auch die Kritiker*innen waren von Ragtime „begeistert“. „Erfolgspremiere“ Die Kronen Zeitung (Milli Hornegger) berichtet von einer „Erfolgspremiere“ und von „großartigen Tanzleistungen“. Der Plot aus dem vorigen Jahrhundert erscheint „verblüffend aktuell“. Weiter heißt es: „Nach [...]

Schauspiel SELTEN MACHT THEATER SO VIEL SPASS
  • 5. Februar 2019

SELTEN MACHT THEATER SO VIEL SPASS

„Köstliches Regie- und Darsteller-Ereignis.“ „Regisseur Matthias Rippert treibt Oscar Wildes Komödie Ernst ist das Leben grandios auf die Spitze,“ zeigt sich Peter Grubmüller von den OÖNachrichten restlos begeistert. „Wenn Matthias Rippert in einigen Jahren mit wichtigen Regie-Preisen ausgezeichnet sein wird, mag sich mancher daran erinnern, dass dieser stille Bühnen-Zauberer 2019 in Linz Oscar Wildes beißende Komödie Ernst ist das Leben [...]

Schauspiel Tagebuch – Der Weibsteufel
  • 23. Januar 2019

Tagebuch – Der Weibsteufel

„Ein Leben ohne Freude ist wie eine Reise ohne Gasthaus.“ hat der griechische Philosoph Demokrit angeblich gesagt und da das absolut Sinn macht, haben wir lebensfrohen Menschen beschlossen, ausschließlich Gasthäuser zu unseren Reisezielen zu machen.

Operette FLOTT, SCHWUNGVOLL, HEFTIG BEKLATSCHT & RIESIGER JUBEL
  • 10. Dezember 2018

FLOTT, SCHWUNGVOLL, HEFTIG BEKLATSCHT & RIESIGER JUBEL

Äußerst unterhaltsam Die Premiere von Der Vogelhändler wurde heftig beklatscht und umjubelt. Das Fazit von Michael Wruss in den OÖNachrichten: „Ein Operettenklassiker mit genialer Musik im klassischen Gewand, der das Publikum restlos begeisterte.“ „Matthäus Schmidlechner macht als Adam eine ideale Figur und tollt mit spürbarem Spaß als Tiroler über die Bühne. ... Wirklich begeisternd war [...]

Musical STANDING OVATIONS FÜR DEN JÜNGSTEN MUSICAL-HIT
  • 29. November 2018

STANDING OVATIONS FÜR DEN JÜNGSTEN MUSICAL-HIT

Die Premiere von „Ein Amerikaner in Paris begeisterte in Linz“ steht auf der Titelseite der OÖNachrichten. Heftig umjubelt und unter Standing Ovations feierte der „jüngste Musical-Hit“ (Kronen Zeitung) am Sonntag seine deutschsprachige Erstaufführung. „Dieser Amerikaner fühlt sich nicht nur in Paris, sondern auch in Linz sichtlich wohl“, zieht Martin Fichter-Wöß“ Bilanz in der APA. Helmut Atteneder von [...]

Schauspiel ÜBERRAGEND, PRÄCHTIG, BRILLANT, EIN EREIGNIS
  • 8. Oktober 2018

ÜBERRAGEND, PRÄCHTIG, BRILLANT, EIN EREIGNIS

Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben begeisterte nicht nur das Publikum. Auch die Pressestimmen sind euphorisch und der Meinung, dass sich „Ein Erfolgslauf abzeichnet“ (Neues Volksblatt). Für Philipp Wagenhofer vom Neuen Volksblatt ist „Christian Hilger als Boanlkramer ein Ereignis“. „Es ist eine muntere, mit Pause zweidreiviertel Stunden dauernde Inszenierung, die Markus Völlenklee auf die Bühne zaubert“, so Wagenhofers Resümee.

Oper Fulminanter Auftakt und ein denkwürdiger Abend
  • 18. September 2018

Fulminanter Auftakt und ein denkwürdiger Abend

„Mit der glanzvollen Premiere von Richard Wagners Oper Tristan und Isolde startete das Linzer Musiktheater in die neue Saison. Das Zentrum des Abends war das Bruckner Orchester unter Markus Poschner.“, heißt es auf der Titelseite des Neuen Volksblatts (Paul Stepanek) , angesichts der Eröffnungspremiere im Musiktheater samt Public Viewing, das zum großen Eröffnungsfest im Park wurde.